Want to make creations as awesome as this one?

More creations to inspire you

7 CONTINENTS

Horizontal infographics

EUROPE PHYSICAL MAP

Horizontal infographics

A2 - ABENTEUER AUTOBAHN

Horizontal infographics

TEN WAYS TO SAVE WATER

Horizontal infographics

GRETA THUNBERG

Horizontal infographics

STEVE JOBS

Horizontal infographics

Transcript

Stauffenberg und sein misslungenes Attentat

Originalquelle

Das Attentat

Beurteilung/ Wertung

Gedenken

Wissen zur Person/ Widerstandsgruppe

Erläuterung

Ein Exempel für die Relevanz und Glaubwürdigkeit historischer Quellen

17.06.2022
Jacob Weber, Oskar Walter

Geschichte GK2 Rauch

Quellen

Wissen zur Person/ Widerstandsgruppe - Claus Schenk Graf von Stauffenberg

  • *15. November 1907 in Jettingen (Bayern)
  • 20. Juli 1944 in Berlin gestorben
  • Ehefrau Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg -> gemeinsam 5 Kinder
  • 1926 Abitur
  • 1 Jahr später Ausbildung an Infanterieschule in Dresden -> Beginn militärische Laufbahn
  • 1932 bei Reichspräsidentenwahl für Hitler
  • 1933 Ernennung zum Leutnant -> bildet Mitglieder der SA aus
  • in Anfangsjahren des NS-Regimes überzeugter Nationalsozialist
  • 1939 kämpft in Panzerdivision in Pole
  • 1940 Generalstabsoffizier in Westoffensive gegen Frankreich -> wird in Organisationsabteilung des Oberkommandos des Heeres berufen
  • ab 1942 Sinneswandel aufgrund deutscher Massenmorde und wegen unsachgemäßer militärischer Führung -> Anschluss beim militärischen Widerstand -> Verbündung mit Mitgliedern des Kreisauer Kreises
  • 1943 10. Panzerdivision nach Afrika versetzt -> verliert im Kampf ein Auge, rechte Hand und zwei Finger -> Genesung in Deutschland
  • erarbeitet Operationsplan "Walküre" für Widerstand -> vorsätzlich Niederwerfung innerer Unruhen
  • Oktober Ernennung Stabschef des Allgemeinen Heeresamts in Berliner Bendlerstraße -> Zugang zu Lagebesprechungen in Führerhauptquartieren

Gedenken

  • jährliche staatlich geleitete Gedenkveranstaltung an die Widerstandskämpfer des 20. Juli abwechselnd im Hof des Bendlerblocks und in Berlin Plötzensee
  • Umbenennung der Berliner Bendlerstraße in Stauffenbergstraße
  • Errichtung Stauffenberg-Erinnerungsstätte im Archivbau des Alten Schloss in Stuttgart
  • Gedenkstein an das gescheiterte Attentat vom 20.Juli auf dem Steinplatz in Berlin
  • 2004 entstandener Spielfilm "Stauffenberg" zum Attentat
  • Gedenktafel bei der Wolfsschanze erinnert an das missglückte Attentat
    Gedenktafel an der Wolfsschanze

Erläuterung

  • Quelle aus deutschem Bundesarchiv
  • es handelt sich um eine Originalakte mit Einträgen zu Claus Schenk Graf von Stauffenberg während des NS-Regimes und danach
  • gibt Auskunft über allgemeine Informationen zu Stauffenberg:
    • Name: Klaus Philipp Maria Schenk Graf von Stauffenberg
    • Beruf/Rang: aktiver Offizier
    • Religion: katholisch
    • geboren: 15.11.1907 in Jettingen Kreis Günzburg
    • Ehefrau: Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg (ansässig Wuppertal Liusstraße 25)
    • letzter Wohnsitz: Bamberg, Schützenstraße 20
    • Dienstgrad: Oberstleutnant
  • Meldungen zu Stauffenberg:
    • Auskunft über Kriegsverletzungen
    • 20.7.1944 im O.K.H Berlin W.35, Bendlerstraße 14 erschossen -> Leiche gegen 23Uhr im Hof gesehen
    • nach Krieg in der Betreuungsstelle für politische und religiös Verfolgte in Bamberg gemeldet

Beurteilung/ Wertung (Werturteil)

  • Qualität/Nachweisbarkeit der Quelle: Quelle stammt aus offiziellem Bundesarchiv und es handelt sich um den Scan eines Originals -> somit hohe Glaubwürdigkeit bzw. Verlässlichkeit
  • Relevanz der Quelle: die Quelle ist hochrelevant u.a. zur Bestätigung der Fakten zu Stauffenberg und dem Attentat vom 20. Juli; sie ist ein historisches Dokument, welches Fakten aus der gegebenen Zeit der Eintragung übermittelt -> somit auch eine hohe Relevanz (definitiv für die Gegenwart aufgrund Übermittlungszwecke; zur Entstehungszeit vermutlich eher geringere Relevanz, da es lediglich eine Akte zu einer Person war, welche Daten aufgenommen hat)
  • Quelle bestätigt die meisten heute bekannten Fakten; jedoch ergibt sich ein Widerspruch:
    • laut unserer Recherche ist Stauffenberg am 21. Juli 1944 gestorben
    • jedoch besagt die Quelle, dass Stauffenberg noch am 20. Juli 1944, also dem Tag des Attentats, erschossen wurde und seine Leiche um 23Uhr jenes Tages gesichtet worden wäre

Konklusion:

Die genaue Datierung des Todes von Stauffenberg kann Auslegungssache sein, jedoch ist hier tendenziell der Originalquelle mehr zu vertrauen, da diese Einträge vom Geschehen aus historischer Sicht der Zeit beinhaltet. Bei anderen, moderneren Quellen (vorwiegend aus dem Internet) kann es der Fall sein, dass der Tod Stauffenbergs erst am Tag nach der Erschießung offiziell dokumentiert wurde und damit dies heutzutage als Sterbedatum gilt, obwohl er schon am Abend des 20. Juli erschossen wurde. Auf der anderen Seite könnten jedoch die Nationalsozialisten absichtlich eine falsche Eintragung zum Tod Stauffenbergs gemacht haben und diesen früher datiert haben. Dies ist jedoch eher unwahrscheinlich, da es dazu keinen ersichtlichen Grund gibt. Somit ist es vermutlich verlässlicher, den genauen Todeszeitpunkt Stauffenbergs auf den Abend des 20.Juli 1944 zu datieren.

Originalquelle

Das Attentat

  • dank Position Möglichkeit Adolf Hitler sehr nahe zu kommen
  • plant Attentat in Wolfsschanze (Führerhauptquartier)
  • Vorbereitung gemeinsam mit Adjutant Werner von Haeften am Morgen des 20. Juli 1944
  • 2 Sprengladungen vorgesehen (nur eine gelingt scharf gestellt zu werden) -> soll neben Hitler in Tasche versteckt werden -> gelingt nicht, nur in einiger Entfernung
  • verlässt Besprechungszimmer unter Vorwand -> Sprengladung explodiert
  • Stauffenberg ist überzeugt, Hitler getötet zu haben, dieser überlebt jedoch -> Bekanntgabe im Rundfunk
  • am Abend werden Stauffenberg und seine Komplizen verhaftet und wegen Hoch- und Landesverrat im Hof des Bendlerblocks erschossen
  • Leichen werden erst beerdigt, jedoch lässt Himmler diese später wieder ausgraben, verbrennen und in einem Feld verstreuen

Quellen


Originalquelle

  • https://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Downloads/Virtuelle-Austellungen/20-Juli1944/01-personenkartei.pdf?__blob=publicationFile


Textquellen

  • https://www.dhm.de/lemo/biografie/claus-schenk-graf-von-stauffenberg.html
  • https://en.wikipedia.org/wiki/Claus_von_Stauffenberg
  • https://www.studyhelp.de/online-lernen/geschichte/sachurteil-und-werturteil-einer-quelle/
  • https://www.bundesregierung.de/breg-en/issues/remembrance-and-commemoration/gedenken-20-juli-1770018
  • https://www.gedenkstaetten-bw.de/gst/stuttgart-stauffenberg
  • https://www.berlin.de/suche/?q=Stauffenberg
  • https://www.polish-online.com/fotos/wolfsschanze/denkmal-stauffenberg-attentat-auf-adolf-hitler.php
  • https://www.moviepilot.de/movies/stauffenberg


Bildquellen

  • http://t0.gstatic.com/licensed-image?q=tbn:ANd9GcStAlRHlKfCW3NXbOlSnoPG-qyA3lEbRsCrSaLKF152YqPqCj24-kmdf9GtQePUCFYa
  • https://www.polish-online.com/fotos-polen/18/10346_fuehrerhauptquartier-wolfsschanze-denkmal-stauffenberg-attentat.jpg?m=1546984688


Alle Quellen wurden zuletzt am 16.6.2022 abgerufen.

Resources