Want to make creations as awesome as this one?

More creations to inspire you

7 CONTINENTS

Horizontal infographics

A2 - ABENTEUER AUTOBAHN

Horizontal infographics

EUROPE PHYSICAL MAP

Horizontal infographics

TEN WAYS TO SAVE WATER

Horizontal infographics

GRETA THUNBERG

Horizontal infographics

FIRE FIGHTER

Horizontal infographics

Transcript

Ein Liebhaber der Schrift, Frauen

und Naturwissenschaften

»Was ist denn die Wissenschaft?«

Sie ist nur des Lebens Kraft.
Ihr erzeuget nicht das Leben,
Leben erst muß Leben geben.

Johann Wolfgang von Goethe und seine Lebensgeschichte

Gliederung

1. Gliederung

2. Steckbrief

3. Lebenslauf

3.1 Naturwissenschaftliche Forschunge

3.2 Faust-eine Tragödie

Johann Wolfgang von Goethe

Lebensdaten:
* geboren am 28. August 1782,
in Frankfurt am Main
† gestorben am 22. März 1832
in Weimar

Familie:
  • Eine Schwester ( Cornelia Goethe)
  • Vater und Großvater beide hochgebildet
--> akademische Abschlüsse in Jura

Goethes Erfolge:
  • schrieb bedeutenste Tragödie aller Zeiten
  • entdeckte Beweis für Verwandschaft zwischen Mensch und Tier
  • erhielt 1782 einen Adelstitel (nicht angeboren)



Goethe und seine Schwester wurden von Hauslehrern gelehrt

Mit 16: Beginn seines Jurastudiums, zu Willen seines Vaters
--> schneller Interesseverlust an Jura, präferierte Befassung mit Theater, Zeichnung und Dichtung
1768: Erkrankung an Tuberkulose
--> Rückkehr ins Elternhaus
1770: Weiterführung seines Jurastudiums
--> lernte Johann Gottfried Herder kennen, welcher ihm alte Literatur (Shakespeare/Homer) näher brachte


Werdegang Goethes

1771: Eröffnung seiner Anwaltskanzlei
--> kämpfte z.B im Fall Johanna Höhns für Aussprache der Todesstrafe für Kindesmörder
~1772-1773: Erstmalige Befassung mit "Fauststoff"
--> erneuter Interesseverlust an Jura, intensivere Befassung mit Dichtung
1775: verliebte sich in Lili Schönemann, floh jedoch vor Ehe aus Angst vor Einschränkung
--> Goethe litt stark unter dieser Trennung
ebenf. 1775: Einladung des Weimarer Herzogs Carl August
--> beitritt in die Regierung, Erringung seines Adelstitels


Werdegang Goethes

Während Zeit in Weimar: Freundschaft zu Charlotte von Stein verfestigte sich
September 1786: Goethe erlebt Midlife-Crisis, bricht auf der Suche nach Inspiration für Dichtung nach Italien auf
--> traf sich während seiner Reise mit anderen deutschen Dichtern, Aufenthalt in Italien von September 1786 bis Juni 1788
Zurück in Weimar: Vermählung Goethes mit Christina Vulpius
--> Dezember 1789: Sohn August Walter
Goethe löst sich seiner Ämter, um an seiner Forschung arbeiten zu können
--> wurde Berater an Universität in Jena


Werdegang Goethes

Nach Tod Schillers (jahrelanger Freund Goethes) 1805: Goethe widmet sich Farben und Dichtung, veröffentlicht 1808 "Faust Teil I" und seine Forschung zu Farbenlehre 1810
1816: Tod Christina Vulpius an, womöglich, Alkoholismus
--> Goethe hatte in ihrer letzten Lebenswoche keinen Kontakt mehr zu ihr, erschien nicht bei Bestattung
1817-1824: Veröffentlichung Goethes wissenschaftlicher Funde, geschrieben als Gedichte
1825: arbeitete an Anfängen von "Faust Teil II"
--> Veröffentlichung nach seinem Tod 1832



Werdegang Goethes

arbeitete in der Biologie und Physik, begeisterte sich ebenfalls für die Chemie und Geologie

1818: Aufnahme als Mitglied in die Leopoldina (deutsche Akademie der Naturforscher)
--> Publikation "Goethe. Die Schriften zur Naturwissenschaft"

Goethes Befunde wurden über Zeit teilweise widerlegt, teilweise bewiesen
--> kontrovers diskutiert

Naturwissenschaftliche Forschung

Morphologie

Farbenlehre

+

Lorem ipsum: dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut.

+

Lorem ipsum: dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut.

  1. "Betrachtung des organischen Ganzen"
  2. Metamorphose: „die Wirkung, wodurch ein und dasselbe Organ sich uns mannichfaltig verändert sehen läßt“
  3. fand Zusammenhang zwischen Blättern, Blüten und Früchten

  1. Goethe unterscheidet drei Arten von Farbe (physiologische oder subjektive Farbe, physische Farbe, chemische Farbe)
  2. formulierte Kritik an Newtons Optik

Mineralogie

und Geologie

Allgemeine

nATURLEHRE

+

Lorem ipsum: dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut.

+

Lorem ipsum: dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut.

  1. „Nach meinem Anschauen baute sich die Erde aus sich selbst aus“
  2. beschreibt ausfürhlich Mineralien und Landschaften

  1. behandelt Porblematik des Experimentierens
  2. plädiert für Teamwork und schnelle Veröffentlichung
  3. Hypothesen durch Versuche bestätigen zu wollen, hält Goethe für gefährlich, da man leicht Irrtümern erliegt

Arbeit am Urfaust fing in 1770 an
-->„Faust. Eine Tragödie“ wurde erst in 1808 veröffentlicht
Faust von Goethe, existierte als 3 einzelne Bücher:
-Urfaust (nie veröffetnlicht, gefunden in 1887)
-“Faust. Ein Fragment“ (1790)
-“Faust. Eine Tragödie“ (1808)
wird nicht in großem Detail ausgearbeitet, im Urfaust beinahe garnicht

Faust-eine Tragödie

Vor allem "Urfaust" und auch "Faust. Ein Fragment“ behandeln insbesondere die Gretchentragödie mit dem Mord des Kindes, für die die Geschichte Susanna Margaretha Brandts und Johanna Höhns maßgebenden Einfluss nahmen.
Beiden fehlen große Teile am Beginn des Stücks wie die Zueignung, der Prolog im Himmel und auch die Geschihte zwischen Mephisto und Faust wird nicht in großem Detail ausgearbeitet, im Urfaust beinahe garnicht



Faust-eine Tragödie

Danke für eure aufmerksamkeit