Want to make creations as awesome as this one?

More creations to inspire you

Transcript

Gliederung

  • Europäische Zentralbank (EZB)
    1.Allgemeines
    2.Geschichte
    3. Aufgaben
    4. Geldpolitik
  • Deutsche Bundesbank
  1. Allgemeines
  2. Geschichte
  3. Aufgaben
  • Europäisches System der Zentralbanken (ESZB)
  1. Allgemeines
  2. Organe des ESZB
  • Quiz
  • Quellen

Allgemeines zum europäischen System der Zentralbanken (ESZB)

  • 01. Januar 1999 in Kraft getreten
  • Mitglieder: Nationalbanken aller EU Staaten (NZB), europäische Zentralbank (EZB)

! Auch EU Länder, die nicht Mitglied in der europäischen Währungsunion sind (EWU) !

  • Geldpolitik:
  1. Primärziel: Gewährleistung der Preisniveaustabilität
  2. Sekundärziel: Allgemeine Wirtschaftspolitik in der europäischen Union

Organe des ESZB (3)

EZB - Rat:

  • Oberstes Entscheidungsorgan
  • Mitglieder:
  1. EZB Präsident (Christine Lagarde)
  2. Vizepräsident
  3. Vier Mitglieder des EZB - Direktoriums
  4. Gouverneure bzw. Präsidenten der Nationalen Zentralbanken
  • Treffen Entscheidungen über: Geldpolitik, Geschäftsordnung und Organisation der EZB, Beschäftigungsbedingungen für das Personal der EZB



EZB - Direktorium

  • Mitglieder:
  1. Präsident
  2. Vizepräsident
  3. Vier weitere Mitglieder (vom Rat gewählt) > sollen in Währungs- und Bankfragen anerkannte und erfahrene Persönlichkeiten sein
  • Aufgaben: Führt laufende Geschäfte der EZB, Vorbereitung der Sitzungen des EZB-Rat´s


Erweiterter Rat

! besteht solange, bis alle Staaten der europäischen Union der Währungsunion angehören !

> Auflösung sobald alle EU- Länder den Euro als gemeinsame Währung eingeführt haben

  • zählt als Bindeglied zu den Zentralnbanken der EU-Staaten, die nicht an der Währungsunion teilnehemen
  • Kann als "Übergangsgremium" angesehen werden
  • Mitglieder:
  1. EZB Präsident
  2. Vizepräsident
  3. Gouverneure bzw. Präsidenten der nationalen Zentralbanken aller 28 Staaten
  • Aufgaben: leistet Vorarbeit zu den Fragen der Erweiterung der Währungsunion, Harmonisierung der Statistiken

Quiz (antworten mitschreiben)

  • Was ist das Primärziel des ESZB?

a) Preisniveaustabilität

b) allgemeine Wirtschaftspolitik


  • Aus wie vielen Organen besteht die ESZB?

a) 5

b) 8

c) 3


  • Nur EU Länder, die Mitglieder der EWU (europäischen Währungsunion) sind gehören zum ESZB

a) Wahr

b) Falsch


  • Welches Organ des ESZB kann als "Übergangsgremium" angesehen werden

a) EZB-Rat

b) Erweiterter Rat

c) EZB Direktorium


  • Wer ist der Präsident der EZB?

a) Christine Lagarde

b) Joachim Nagel


Lösungen


  • Was ist das Primärziel des ESZB?

a) Preisniveaustabilität


  • Aus wie vielen Organen besteht die ESZB?

c) 3


  • Nur EU Länder, die Mitglieder der EWU sind gehören zum ESZB

b) Falsch


  • Welches Organ des ESZB kann als "Übergangsgremium" angesehen werden?

b) Erweiterter Rat


  • Wer ist der Präsident der EZB?

a) Christine Lagarde

Quellen

https://www.bundesbank.de/de/bundesbank/eurosystem/organisation/organisation-im-europaeischen-system-der-zentralbanken-604320?msclkid=0ea06450cfaf11ecba7983a9c7088618

https://praxistipps.focus.de/europaeisches-system-der-zentralbanken-eszb-erklaerung_123296#:~:text=Das20EuropC3A4ische20System20der20Zentralbanken2028ESZB2920setzt20sich,ist20am201.20Januar20199920in20Kraft20getreten.?msclkid=2485db3acfa411ecae637838c10a1aba


https://www.ecb.europa.eu/ecb/html/index.de.html



https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/europaeische-zentralbank-ezb--615816


https://www.grin.com/document/213564




Allgemeines zur Europäischen Zentralbank:

  • Sorgt für Preisstabilität im Euroraum

  • Sorgt für Sicherheit des Bankensystems

  • Entwickelt Euro-Banknoten und gibt sie aus

  • Sorgt für funktionierende Finanzmarktstrukturen

  • Aktuelle Präsidentin der EZB ist Christine Lagarde

Geldpolitik der Europäischen Zentralbank:


  • Sorgt dafür, dass Preise stabil bleiben --> Wert des Euros bleibt stabil

  • Ziel ist die Inflationsrate bei ca. 2% zu halten

  • Alle 6 Wochen werden neue Beschlüsse gefasst um das 2% Ziel beizubehalten

  • Regelmäßig wird geprüft ob das Ziel von 2% noch sinnvoll ist
    (Denn dadurch werden Kreditzinsen und Preisstabilität beeinflusst)

Aufgaben der Europäischen Zentralbank:



  • Festlegung und Ausführung der Geldpolitik für das Euro-Währungsgebiet.

  • Durchführung von Devisengeschäfte.

  • Halten und Verwalten der offiziellen Währungsreserven der Mitgliedstaaten des Eurogebiets (Portfoliomanagement)

  • Fördern des reibungslosen Funktionierens der Zahlungssysteme.

Geschichte der Europäischen Zentralbank


  • 1948 Gründung der European Economic Cooperation (OEEC)

  • 1957 Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG)
    diese ersetzte die OEEC(Bei beiden Organisationen war keine gemeinsame Währungspolitik vorgesehen)

  • 1970 Unterzeichnung des “Werner-Plan” der die Schaffung einer Wirtschafts- und Währungsunion mit gemeinsamen Zentralbankensystem vorsah.
    Dieser scheiterte jedoch, da die Staaten die Kontrolle über ihre Währung behalten wollten (einen großen Einfluss hatte hier die Ölkrise 1973)

  • 1990 begann der Aufbau einer Wirtschafts- und Währungsunion (WWU)
    in Folge dessen wurden Beschränkungen des Waren-, Personen-, Dienstleistungs-, und Kapitalverkehrs innerhalb der EU-Staaten aufgehoben

  • 1994 Gründung des Europäischen Währungsinstituts
    Diese Gründung diente zur technischen Vorbereitung auf die Währungsunion

  • 1998 wurde dann schließlich die Europäische Zentralbank (EZB) gegründet
    Hier wurde der Euro als elektronisches Zahlungsmittel eingeführt und Wechselkurse bestimmt (seitdem ist die EZB für die Geldpolitik des Eurosystems zuständig)

  • 2002 Einführung des Euro-Bargelds

Deutsche Bundesbank - Allgemeines

  • Hauptsitz: Frankfurt am Main
  • Gründung: 01. August 1957
  • Präsident: Joachim Nagel


Deutsche Bundesbank - Geschichte

  • Vorgänger: "Bank deutscher Länder" (1948-1957)
  • vor dem Vertrag von Maastricht (1958-1993)
    • Beseitigung des zweistufigen Aufbaus des Zentralbankensystems
    • Zuständigkeit -> Deutsche Bank
    • Einführung Geldmengenziel
    • D-Mark wurde Zahlungsmittel
  • nach dem Vertrag von Maastricht (1993)
    • Grundlagen Europäische Wirtschaftsunion
  • Finanzkrise (2007)
  • umstrittene Geldtransfers mit dem Iran (2011)

Deutsche Bundesbank - Aufgaben

  • Notenbank
  • Zentralbank
  • Bankenaufsicht
  • Bankgeschäft
  • Währungsreserven