Want to make creations as awesome as this one?

More creations to inspire you

Transcript

W - Wasser:

Bei der Kontrolle der Wasserstände sollte auf den Stand des Kühlwassers und des Scheibenwischwassers geachtet werden. Das Level des Kühlwassers sollte zwischen der MIN- und der MAX-Markierung auf dem Behälter im Motorraum sein. Sollte sich der Stand des Kühlwassers nicht zwischen den Grenzen befinden, ist das Fahrzeug nach Rücksprache mit dem WlvD außer Dienst zu nehmen. Es darf keinesfalls selbst etwas nachgefüllt werden aufgrund diverser verschiedener Spezifikationen der Flüssigkeiten!

Das Scheibenwischwasser muss beim Nachfüllen im 1-zu-1-Verhältnis mit (wenn möglich) destilliertem Wasser gemischt werden (sowohl im Sommer als auch im Winter), da die Nachfülllösung im Tank als Konzentrat vorliegt.

O - Öl:

Bei der neuesten Generation der RTW in Bayern findet die Ölstandskontrolle automatisch beim Starten des Fahrzeugs statt und eventuelle Abweichungen werden durch eine Meldung im Kombi-Instrument (Tacho) angezeigt. Bei der Vorgängergeneration der RTW muss die Ölstandskontrolle manuell im Motorraum durchgeführt werden mithilfe des Ölmessstabes. An diesem Stab ist eine MIN- und eine MAX-Markierung zu finden. Der Ölstand sollte sich dazwischen befinden.

Im Rahmen der Ölstandskontrolle müssen auch ca. alle 2 Wochen 4-6 Tropfen Spezialöl bei der Kompressoranlage des Presslufthorns über den
Nachfüllstutzen hinter der kleinen roten Abdeckung nachgefüllt werden. Der Docht dahinter sollte immer ölig sein.

L - Luftdruck:

Der Luftdruck der Reifen sollte per Sichtkontrolle überprüft werden. Hierbei wird darauf geachtet, ob ein Reifen “platter” wirkt, als die anderen oder er sich unten außergewöhnlich stark nach außen wölbt. Außerdem ist sowohl auf äußerliche Beschädigungen zu achten, als auch auf den allgemeinen Zustand der Reifen und deren Profil.

Die Messung des Luftdrucks der inneren Zwillingsreifen ist nur durch die Werkstatt mittels eines Adapters möglich. Sollten daher Zweifel bestehen, ist das Fahrzeug vorsichtshalber außer Dienst zu nehmen!

K - Kraftstoff:

Der Kraftstoffstand lässt sich, genauso wie der Füllstand des Ad-Blue, im Kombiinstrument des Fahrzeugs ablesen.

Kraftstoff für Mercedes Sprinter ist Diesel, welcher vorzugsweise an der OMV-Tankstelle an der Erlanger Straße getankt werden soll. AdBlue ist eine flüssige Harnstofflösung, welche in den Abgastrakt nach dem Motor eingespritzt wird. Nachgefüllt wird es im Motorraum über den Stutzen mit dem blauen AdBlue-Deckel. Zu beachten ist, dass das Mittel, sollte es verdunsten, eine weiße kristalline Substanz hinterlässt, welche schwer zu reinigen ist.

E - Elektrik:

Unter den Punkt “Elektrik” fallen alle relevanten elektrischen Anlagen des RTW, welche zu Schichtbeginn überprüft werden sollen. Ein Punkt hierbei ist der Ladestand der Fahrzeugbatterien, welcher sich mit Hilfe der Ladestandsanzeige an der linken Seite der Mittelkonsole überprüfen lässt. Ein weiterer Unterpunkt ist die Funktionalität der Fahrzeugbeleuchtung und der Sondersignalanlage, inklusive der Umfeldbeleuchtung. Festgestellte Fehlfunktionen müssen auf einem KFZ-Mängelformular dokumentiert werden.

N - Notfallausrüstung:

Auch wenn ein Rettungswagen sehr viel medizinisches Material und Warneinrichtungen bzw. -kleidung an Bord hat, müssen gewisse gesetzliche Regelungen bezüglich Notfallausstattung eingehalten werden. Daher muss ein Verbandskasten, sowie Warndreieck und Warnwesten mit an Bord sein.