Want to make creations as awesome as this one?

Transcript

OU CAN WITE A SUBTITLE HERE

Newsletter nr.1

November 2021

November 2021

Religiöse Orte in Europa und weltweit sind in den letzten Jahren wachsenden Gefahren durch Terrorismus und Hasskriminalität ausgesetzt. Dabei dienen diese Orte nicht nur den Einzelnen, sondern auch Familien und Menschen in Not. Daher ist es wichtig, dass Menschen sich an diesen Orten sicher fühlen können und dieses Ziel zu erreichen, sollte das Kernanliegen aller sein, nicht nur vor Ort, sondern auch darüber hinaus. Eine Möglichkeit, Sicherheit zu verbessern, ist die Beteiligung der Gemeinde bei der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen, die diesem Ziel dienen.

Das wichtigste Ziel des Projektes ist daher der Aufbau einer Kooperation zwischen öffentlichen Behörden sowie religiösen Führungspersonen und Gläubigen, damit ein besseres Verständnis über Sicherheitsprobleme stattfindet, das öffentliche Bewusstsein für das Thema geschärft wird und eine Sammlung bester Beispiele und relevanter Maßnahmen für Verantwortliche in der EU erstellt wird.

Das große Ziel von PROSECUW ist es, den Schutz religiöser Orte in Europa zu verbessern, indem nachhaltige Kooperationen aufgebaut werden zwischen öffentlichen Behörden (besonders aus dem Sicherheits- und Justizbereich), religiösen Führungspersonen und Gläubigen. Die Kooperation wird gefestigt durch regelmäßige Kommunikation und Information, die so zum besseren Verständnis beitragen, auf welche Weise Hasskriminalität und Terrorismus religiöse Orte besonders bedrohen.

  • Trainingsaktivitäten für lokale Sicherheits- und Justizbeamte, Behörden und politische Führungspersonen, die in Komitees gemeinsam daran arbeiten, mehr Sicherheit zu schaffen
  • Erstellung eines Handbuches mit Best-Practice-Beispielen und politischen Empfehlungen, basierend auf den Trainings und Workshops des Projektes, das EU-weit verbreitet wird
  • Öffentliche Aufmerksamkeit schaffen für das Thema Sicherheit an religiösen Orten

Herzlich Willkommen bei PROSECUW!

Die Zwischenziele sind:

DIE PROSECUW PROJEKTPARTNER

  • Center for Social Innovation (CSI) - Zypern Projektleitung

www.csicy.com

  • Akademie Klausenhof (AK) – Deutschland

www.akademie-klausenhof.de/

  • Universidade Lusofona (COFAC) – Portugal

www.ulusofona.pt/

  • Research and Education in Social Empowerment and Transformation (RESET) - Zypern

www.resetcy.com

  • Center of Ecumenical, Missiological and Environmental Studies 'Metropolitan Panteleimon Papageorgiou' (CEMES) - Griechenland

www.cemes-en.weebly.com/

ARBEITSPAKETE

Arbeitspaket 1:
Management und Koordinierung

Arbeitspaket 2:
PROSECUW Hintergrundrecherche und Erhebung der Ist-Situation

Arbeitspaket 3:
Aufbau von Ressourcen und Umsetzung der Trainingsziele

Arbeitspaket 4:
PROSECUW Hubs für Akteure aus der Lokalpolitik und Bildung zur Stärkung und Zusammenarbeit bei Sicherheitsfragen

Arbeitspaket 5:
Empirische Prozessbegleitung

Arbeitspaket 6:
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

PROSECUW startet mit einem erfolgreichen und konstruktiven Kick-Off Meeting seine Arbeit!

Wir sind stolz, verkünden zu können, dass das Kick-Off-Meeting für das Projekt „Schutz und Sicherheit für religiöse Orte – PROSECUW“ am 8. Juli 2021 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Unter Leitung des Center for Social Innovation als Leitungsorganisation und der hervorragenden Beteiligung der fünf hocherfahrenen Partner wurde der Startschuss gegeben.

Das Projekt PROSECUW wird finanziert durch den Internal Security Fund – Protection der Europäischen Kommission mit einem Gesamtbudget von 1,5 Millionen Euro und hat das Ziel, Sicherheit an religiösen Orten in europäischen Ländern zu verbessern, indem Kooperationen zwischen lokalen Behörden, religiösen Führungspersonen, zivilgesellschaftlichen Akteuren und lokalen Gemeinden aufgebaut werden. Gemeinsam sollen Strategien erarbeitet werden, Radikalisierungen und Hasskriminalität entgegen zu wirken. Wir freuen uns, einen Beitrag zu einer inklusiveren und offeneren EU mit unserem Konsortium und anderen lokalen und internationalen Akteuren leisten zu können.

1

WAS GERADE PASSIERT

PROSECUW Projektpartner diskutieren Fortschritt

Am 14. Oktober 2021 trafen sich die PROSECUW-Partner online um den Projektfortschritt zu diskutieren. Einer der wichtigsten Punkte war die Diskussion über die aktuell stattfindenden Recherchen in den Ländern der Projektpartner.
Am Ende der Recherche wird ein transnationaler Bericht stehen, der aktuelle Methoden, pädagogische Konzepte, Praktiken und Bemühungen enthält, um mehr Sicherheit an religiösen Orten zu schaffen und gegen Hasskriminalität aktiv zu werden.

2

Zypriotische Polizei an Bord bei PROSECUW

Am 29. Oktober 2021 hat RESET, Projektpartner aus Zypern, eine Zusammenarbeit mit dem Crime Prevention Unit und dem Anti-Terrorism Unit der Zypriotischen Polizei für das Projekt PROSECUW etabliert. Beide Polizeiabteilungen brachten ihre offenen Einstellungen dem Projekt und seinen Ergebnissen gegenüber zum Ausdruck und wollen die Ergebnisse in internen Trainings weiter nutzen.
Wir freuen uns auf die nächsten Schritte bei dieser wichtigen Zusammenarbeit!

3

WAS ALS NÄCHSTES FOLGT

  1. Die Veröffentlichung von vier nationalen, einem europäischen und einem transnationalen Bericht zur Sicherheit religiöser Orte
  2. Eine PROSECUW Dokumentation, die zeigen wird, wie Menschen mit der Erfahrung religiöser Hasskriminalität umgehen
  3. Das erste persönliche Treffen der Projektpartner im Januar in Zypern für die Entwicklung von PRSOECUW-Trainingsmaterial und die Organisation der weiteren Arbeit

FOLGEN SIE UNS UND ERFAHREN SIE MEHR!